Hautnah

Nach den Dreharbeiten von „能 (Nō)“ hatte Tatsuya Ende 2020 eine Idee für einen Kurzfilm, damals noch unter dem Arbeitstitel „Elegie“. Aus dieser Idee entstand ein Drehbuch mit dem Titel „Hautnah“, das von Michael (auch Autor von „能 (Nō)“) geschrieben wurde, wobei der endgültige Titel von Annika stammt.

Eine der beiden Hauptrollen wird von Tatsuya selbst gespielt, während die andere Hauptrolle von Xenia verkörpert wird. Für Xenia ist es das erste KURZFILMSCHMIEDE-Projekt.

Die Regie übernahm Patrick, unterstützt von Saskia als Regieassistentin und Michael, der sowohl am Drehbuch als auch an der Arbeit mit den Schauspielern beteiligt war. Julia war wie schon bei „Brenntorf“ für den Ton und auch das Catering zuständig. Die Kameraführung lag in den Händen von Dennis, der auch die Postproduktion (Schnitt, Color Grading) übernahm. Bei den Effekten (Retuschen) wurde er von Robin unterstützt.

Die Filmmusik wurde von Andreas mit seinem Debut für die KURZFILMSCHMIEDE geschrieben. Zusätzlich hat Tatsuya japanische Untertitel für den Film zur Verfügung gestellt, die Robin eingefügt hat. Die japanische Version des Kurzfilms wird unter dem Titel „ギリギリ“ (ausgesprochen: Giri Giri) veröffentlicht.

Ein nicht genutzter Abspannsong von Tatsuya wurde von silentNET gemischt und gemastert und ist als #TokyoTales veröffentlicht worden (s. „Die #Hashtag-Filme).

Das Poster für den Film wurde von Saskia gestaltet, die auch ein kleines Making-of aus den Behind-the-Scenes-Aufnahmen erstellen wird.

Die Dreharbeiten fanden am 10. September 2022 auf einem Parkhaus in Bremen statt. Gedreht wurde mit einer Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K.

Die Premiere fand am 13. April 2024 zusammen mit der Teampremiere von „Der Kristall“ im Delphin-Palast in Wolfsburg statt. Eine Online-Veröffentlichung ist im Laufe des Jahres 2024 vorgesehen.

 

Fotos von den Dreharbeiten am 10. September 2022

 

Fotos von der Teampremiere am 13. April 2024

Doppelpremiere mit „Der Kristall“ im Delphin-Palast in Wolfsburg

 

 

Erster Call zum Projekt am 27. Juni 2021

Kick-Off zum Projekt nach Fertigstellung der ersten Drehbuchversion.

 

Zweiter Call zum Projekt am 19. Februar 2022

Organisatorischer Call zu Terminplan, Drehortsuche und offene Punkte.

 

Dritter Call zum Projekt am 22. Mai 2022

Konkretisierung der Arbeit am Projekt.

 

Vierter Call zum Projekt am 25. Juli 2022

Vorstellung unserer Hauptdarstellerin Xenia und allgemeiner Austausch.

Erstes Cold Reading:

 

Fünfter Call zum Projekt am 1. August 2022

Durchsprache des Drehbuchs und der Charakterisierungen.

 

Sechster Call am 8. August 2022

Erste Probe mit fast finalem Drehbuch.

 

Siebter Call am 22. August 2022

Durchsprache von organisatorischen Themen.

 

Achter Call am 30. August 2022

Finale Probe.

 

Neunter Call am 31. August 2022

Durchsprache Musik.

 

Zehnter Call am 5. September 2022

Finaler Call mit letzten organisatorischen Punkten.

 

Drehortbesichtigung am 20. Februar 2022

Auch wenn es dieser Drehort nicht wurde, war es nett, Sebastian mal zu besuchen.

 

Drehortbesichtigung am 18. Juni und 26. Juli 2022

Durch Locationscout André

 

Konzeptzeichnungen von Tatsuya

 

Foto für die Drehortsuche

 

Teaserbild von Michael

 

Die Entwicklung des finalen Posters durch Saskia

oben links: konzeptioneller Entwurf; oben Mitte: Titel; oben links: Informationen; unten links: weitere Informationen; unten Mitte: Änderung Schriftart; unten rechts: größere Unschärfe.

 

Das finale Poster von Saskia

 

Das Teaserbild

 

Die japanische Version des Posters mit dem Titel „ギリギリ“

No Comments Yet.

Write a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert