Die #Hashtag-Filme

In dieser Übersicht sind eigentlich mehrere kleine Projekte vereint, die eher aus dem spontanen Impuls heraus entstanden sind, anstatt als konkret geplante Filmprojekte konzipiert zu sein.

Dabei handelt es sich um dokumentarische Videos ohne oder mit minimaler Handlung, die aus verschiedenen Gründen entstanden sind und hier gesammelt präsentiert werden. Auch Projekte aus der Zeit vor der Gründung der KURZFILMSCHMIEDE haben hier ihren Platz gefunden, sogar ein Theaterstück ist mit aufgeführt.

Es ist durchaus möglich, dass diese Sammlung in unregelmäßigen Abständen um weitere Einträge ergänzt wird.

 

#TolkienTage2023

Vom 2. bis 4. Juni 2023 fanden in Geldern-Pont die 13. Tolkien-Tage statt. Dabei habe ich ein paar Impressionen gefilmt, insbesondere von der Musik auf der Veranstaltung:

  • Orchester des Musikvereins Pont (00:20 – 10:35)
  • Caspar und Carl Reiff vom Tolkien Ensemble (10:35 – 36:42)
  • Elben, Herr Frodo (36:42 – 37:58)
  • Die große Schlacht von Rohan (38:04 – Ende)

Mehr Informationen zur Veranstaltung findet Ihr hier:

https://www.tolkientag.de/

 

#ViennaCalling

#ViennaCalling ist ein Zusammenschnitt vom Impressionen aus der österreichischen Hauptstadt Wien, die 2023 entstanden sind. Untermalt wird das Video mit einem nicht genutzten musikalischen Entwurf zu „Meech“ von David von 2016.

 

#IberianRoads

Eine Zeitrafferfahrt durch ein Dorf in Andalusien. Und das Ganze unterlegt mit dem Lied „Demut“ von silentNET (siehe auch #DenverProject und #TripNostalgia). Das sind die #IberianRoads.

Die Aufnahmen entstanden 2022. 2023 wurde das Musikvideo geschnitten und veröffentlicht.

 

#TokyoTales

Dieses Musikvideo zeigt Aufnahmen aus Tokio, die 2017 und 2019 entstanden sind. Die Musik wurde von Tatsuya („Hautnah“) komponiert und von silentNET (#DenverProject) gemischt und gemastert.

Das Video wurde 2023 geschnitten und veröffentlicht.

Das Lied findet Ihr auch auf unserer SoundCloud-Seite zum reinen Anhören:

 

#LostHospital

Dieses Video dreht sich um einen Lost Place, den es mittlerweile nicht mehr gibt. Es handelt sich dabei um ein Krankenhaus in Niedersachsen, welches am 17. August 2019 von einer Gruppe Neugieriger besucht wurde.

Die dabei entstandenen Filmaufnahmen wurden 2021 mit Musik von Sascha unterlegt und online gestellt.

Die Musik von Sascha stammt von hier:

https://filmmusic.io/song/7665-lost-place-atmospheres-002

 

#ItsMarocco

Der von Ralf (Musik zu „Escalevation“, „Let’s do it!“, „Fauxpas“ und „Brenntorf“) komponierte Song „Tamanrasset“ wurde mit Aufnahmen aus Marokko unterlegt, die 2018 entstanden sind. #ItsMarocco wurde dann 2023 veröffentlicht.

 

#SnowRide

Das Video enthält einige Zeitrafferaufnahmen aus den Alpen von 2018. Der hinterlegte Song „Kleiner Spinner“ stammt von Ralf, der auch Musik zu „Escalevation“, „Let’s do it!“, „Fauxpas“ und „Brenntorf“ geschrieben hat.

Das so entstandene Musikvideo wurde 2023 geschnitten und veröffentlicht.

 

#HimejiCastle

Am 8. April 2017 wurde in Himeji das Hanamifest mit Live-Musik gefeiert. Das Video ist ein Zusammenschnitt der damaligen musikalischen Impressionen. Dazu einfach das Video anstellen und genießen.

 

#TripNostalgia

Der von silentNET komponierte Song „Nostalgia“ wurde mit Aufnahmen aus den USA unterlegt, die 2016 entstanden sind. So führt uns das Video von Los Angeles, über Las Vegas und dem Grand Canyon bis hin nach Colorado. Rückwirkend ein wahrer #TripNostalgia.

Das Lied von silentNET sowie dieses Video wurden 2023 veröffentlicht.

 

 

#FireKnights

Hierbei handelt es sich um einen kleinen Zusammenschnitt vom Mittelalterlich Phantasie Spectaculum in Rastede am 7. Mai 2016.

Das Video wurde 2022 geschnitten und online gestellt.

Mehr Informationen zur Veranstaltung findet Ihr hier:

https://www.spectaculum.de/termine/rastede/

 

#DenverProject

Anfang 2015 entstanden in Denver, Colorado ein paar Aufnahmen der Stadt und den Rocky Mountains. Es ergab sich die Idee, das Ganze für eine Art Musikvideo zu nutzen. Daher wurde von silentNET ein von ihm produziertes Musikstück zur Verfügung gestellt, an dem dieser zu dem Zeitpunkt arbeitete.

2019 wurde das Video noch mal leicht überarbeitet und 2022 online gestellt.

Der Song war in der Folgezeit dann auch in „Let’s do it!“ zu hören. Hier könnt Ihr Euch das Musikstück von silentNET auch noch mal zum reinen Anhören geben:

 

#ZombieRising

Am 13. Oktober 2012 fanden in Berlin-Buch Dreharbeiten zu dem Zombie-Film „God Forsaken“ statt, der meines Wissens nach bisher noch nicht das Licht der Öffentlichkeit gesehen hat.

Bei dem halben Tag am Set sind ein paar Aufnahmen entstanden, die 2022 zusammengeschnitten worden sind. Die hinterlegte Musik stammt wie bei #LostHospital von Sascha.

Die Musik von Sascha stammt von hier:

https://filmmusic.io/song/7675-lost-place-atmospheres-003

Status zum Film „God Forsaken“ findet Ihr hier:

https://www.imdb.com/

Hier auch noch ein paar Fotos von dem Tag am Set:

 

Eye On Seattle

„Clara White presents ‚Eye On Seattle‘: Life in the Shadows“ ist eine fiktive Dokumentation über unsere Shadowrun-Rollenspieltruppe aus dem Jahre 2001.

Das am 27. April 2001 erlebte Abenteuer mit Benedikt, Björn, Dirk, Reinhold, Stephan und mir wurde dabei gefilmt. Einen zusätzlichen Videoauftritt gibt es von Sebastian als Mr. Johnson, der im Vorfeld am 25. April 2001 aufgezeichnet worden ist.

2010 wurde das entstandene Video bearbeitet und um eine Moderation durch Franziska ergänzt. Es entstand der sogenannte Recut. In einer fiktiven Werbepause wird der Trailer des KURZFILMSCHMIEDE-Films „esseulé“ gezeigt, in der Reinhold ebenfalls zu sehen ist. Die Dreharbeiten für die Moderation fand am 18. Juli 2010 statt. Im Anschluss ging diese Schnittfassung als exklusive DVD an alle Beteiligte.

Hier noch ein Blick auf das DVD-Inlay mit Screenshots vom Projekt und einem Cover-Bild der Rollenspielrunde von Benedikt:

Mehr zu der Rollengruppe und ihre Abenteuer gibt es übrigens hier:

http://www.kurzfilmschmiede.de/rollenspielarchiv

 

 

#PokalTraum

Werder Bremen gewann am 30. Mai 2009 den DFB-Pokal. Am kommenden Tag fand auf dem Bremer Domshof eine große Feier statt, die ich filmisch dokumentiert habe.

 

#PapierKugel

7. Mai 2009: UEFA-Cup-Halbfinale. Rückspiel für Werder Bremen beim Hamburger SV. Das entscheidende Tor mit Hilfe einer Papierkugel fällt und der Weg ins Finale ist frei.

 

Das Mädchen aus der Feenwelt

Im Jahre 2004 war ich Teil einer Theatergruppe, die „Das Mädchen aus der Feenwelt oder Der Bauer als Millionär“ von Ferdinand Raimund gespielt hat. Die Uraufführung wurde dabei am 2. Juli 2004 gefilmt. Weitere Aufführungen fanden am 5. und 6. Juni 2004 statt. Die Regie hatten bei dem Stück Antje und Simone inne.

Da ich in der Theatergruppe wichtige Kontakte für die Umsetzung meines ersten Filmes „Herz zu gewinnen“ geknüpft habe, ist dieses Theaterstück quasi die Geburtsstunde der KURZFILMSCHMIEDE. So tauchen Mara (in „nur ein Augenzwinkern“), Maike (in „Herz zu gewinnen“ und „nur ein Augenzwinkern“), Alina (in „Herz zu gewinnen“), Simone (in „Für Ewig“) sowie Timo (in „Der letzte Tag“ und „Für Ewig“) in der KURZFILMSCHMIEDE wieder auf.

Hier noch eine kleine Fotocollage von den Proben zu dem Theaterstück:

Eine meiner vier Rollen (neben dem Neid, Lorenz und einem Passanten): der Magier Bustorius.

Am 19. Dezember 2004 war ich dann auch Teil einer Weihnachtslesung von „Der Weihnachtsgeschichte“. Meine Rolle: der Neffe. Regie hat dabei Mark geführt. Leider existerieren davon weder Video noch Fotos.

 

Homo faber

Wenn ihr es bis hierher geschafft habt, dann folgt nun ein besonderes Schmankerl für Euch: der quasi nullte Film der KURZFILMSCHMIEDE.

Im Schulunterricht 2000 haben wir uns mit Max Frischs „Homo faber“ auseinander gesetzt. Um die Schulnote ein wenig aufzupimpen, hatten mein Mitschüler Daniel und ich die Idee, einige Schlüsselszenen aus dem Buch zu verfilmen. Dazu konnten wir ein paar unserer Mitschüler*innen (Jens, Ruth, Mutlu, Jens, Sebastian und Dorothee) sowie einige Lehrer*innen rekrutieren. Die Dreharbeiten fanden am 13.-15. sowie am 21. Januar 2000 statt.

Mein „Nulltlingswerk“ ist komplett unbearbeitet hochgeladen worden. Dementsprechend ist die Qualität, denn geschnitten wurde von VHS auf VHS. Und auch diese lag nun länger. An den Film drangesetzt, hatten wir einst dann auch noch ein paar Outtakes.

(Das Passwort hat mit dem Namen des Hauptdarstellers zu tun)

 

 

Nun seid ihr am Ende der Seite angekommen. Mal schauen, was ich sonst noch so in meinen Archiven finden werde.

Ad Astra, Patrick.

No Comments Yet.

Write a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert